Home | Über Uns | Impressum | Newsletter | Links

Land als attraktives Investitionsziel

Seit 2008 erleben wir eine „3F-Krise“1 – eine Krise von Finance, Food und Fuel (Finanzmarkt, Nahrungsmittel und Treibstoff). Alle drei Krisen verweisen auf Landbesitz als attraktives Investitionsziel: Die Suche nach Möglichkeiten von Kapitalinvestitionen nach der Finanzkrise, die dramatisch gestiegenen Nahrungsmittelpreise und die damit unsichere Versorgungssituation in den Industrieländern sowie die Energiekrise im Zeichen von „peak oil“ und steigenden Preisen für Energie(-pflanzen). Die wachsenden städtischen Mittelschichten in Brasilien und anderen aufstrebenden Ländern versprechen Potential für profitable Investitionen. Von großen Banken bis zu KleinanlegerInnen sollen alle am verheißungsvollen Geschäft mit Land teilhaben. Doch diese weltweiten Kapitalbewegungen sind kein harmloses Wettspiel, sondern ein Spekulieren mit der Lebensgrundlage all jener Menschen, die auf ihr Land, den Zugriff auf Wasser und Saatgut sowie funktionierende und lokal verankerte Märkte angewiesen sind. All das wird durch die Spekulation von Investmentfonds, wie DWS Investments GmbH der Deutschen Bank, in Frage gestellt.

1 Jens Martens und Klaus Schilder: Paradoxe Trends und neue Dynamiken in der Entwicklungsfinanzierung. Die Doha-Konferenz im Schatten der globalen Finanzmarktkrise (S. 13), http://www.oefse.at/Downloads/publikationen/oeepol/oepol08_web.pdf